Risiken in Lieferketten der Fertigungsindustrie steuern

Sie wollen Ihre Lieferkette sicherer machen, um Produktionsausfälle zu vermeiden? Wir können Ihnen dabei helfen.

Lange Durchlaufzeiten, Unterbrechungen der Versorgung, geopolitische Risiken: Die Margen der Fertigungsindustrie sind unter Druck. Infolge der COVID-19-Pandemie gehen zwei Drittel der CEOs in der Branche davon aus, dass sie die Widerstandsfähigkeit ihrer komplexen Lieferketten erhöhen müssen. Die Frage ist: Wie? Der Schlüssel liegt im Risikomanagement entlang der Lieferkette.

 

Mehr erfahren

Die drei größten Herausforderungen für Lieferketten in der Fertigungsindustrie

So meistern unsere Kunden das Lieferkettenrisiko

Zitat
„Dank der riskmethods Lösung wussten wir frühzeitig, welche Folgen die Corona-Pandemie für die Chamberlain Group haben würde. Wir erhielten eine Warnmeldung über eine mögliche Grenzschließung in Malaysia, noch bevor unser Lieferant uns informierte. Aufgrund dieses Alerts konnten wir den Lieferanten rechtzeitig kontaktieren und die Teile wurden noch vor der Grenzschließung ausgeliefert.”
Tim Mischiara, Vice President Global Sourcing, Supplier Quality & Development, Chamberlain Group, Inc.

Die Vorteile der riskmethods LösungTM

be-riskaware

Handeln Sie risikobewusst

Treffen Sie bessere Geschäftsentscheidungen. Mit unserer benutzerfreundlichen Lösung haben Sie die Risiken in Ihrer Lieferkette immer im Blick.

react-faster

Reagieren Sie schneller

Steigern Sie die Effizienz. Verkürzen Sie Reaktionszeiten durch die Digitalisierung und Automatisierung des Supply-Chain-Risikomanagements.

be-proactive

Agieren Sie proaktiv

Erhöhen Sie die Resilienz. Nutzen Sie modernste Tools, um Störungen in Lieferketten im Voraus zu entdecken und Lieferausfälle zu vermeiden.

Eine Gesamtrisikobetrachtung für die Fertigungsindustrie

Herausforderung Nr. 1: Lieferketten widerstandsfähiger machen

Die Margen sind unter Druck. Schon Ausfallzeiten unter 30 Tagen können fünf Prozent der Erträge gefährden.

Herausforderungen: In den nächsten Jahren gehen die größten Wachstumsrisiken der Hersteller von der Lieferkette aus. Dies rückt die Resilienz des Liefernetzwerks in den Fokus von CEOs.

Mit der riskmethods Lösung

  • erhalten Sie mehr Transparenz in der Lieferkette. Sie sind immer über Anzeichen für Finanzprobleme, Betriebsstörungen oder Compliance-Verstöße bei Ihren (Sub-)Lieferanten informiert.
  • können Sie negative Trends frühzeitig erkennen und umgehend Maßnahmen zur Risikoreduktion ergreifen. 
  • schützen Sie Ihre Margen. Die riskmethods Lösung hilft Ihnen, die Geschäftskontinuität und Liefertreue in Ihrem Liefernetzwerk sicherzustellen – und steigert die Kundenzufriedenheit. 

Herausforderung Nr. 2: Komplexes Liefernetzwerk

Als Folge der zunehmenden Unterbrechungen in den Lieferketten suchen Hersteller intensiv nach Wegen, um Schwachstellen in der Tier-N-Lieferebene zu identifizieren.

Herausforderungen: Für Hersteller ist es in der Regel schwierig, Fabrikstandorte von Subunternehmern und die Herkunft von Materialien zu bestimmen. Der Druck zum Nearsourcing und Onshoring nimmt zu. Darüber hinaus gibt es in globalen Lieferketten der Fertigungsindustrie häufig lange Vorlaufzeiten, sowie lange Reaktionszeiten auf Marktveränderungen oder Ereignisse.

worldmap supply chains

Mit der riskmethods Lösung verstehen Sie den Einfluss jedes einzelnen Lieferanten auf Ihr Unternehmen und können so proaktiv Schwachstellen beseitigen:

  • Visualisieren Sie auf einer Weltkarte die Standorte Ihrer Lieferanten, Dienstleister und Kunden. So erkennen und vermeiden Sie z.B. Versorgungsengpässe oder Standortcluster. Und Sie stellen sicher, dass Sie Vorschriften einhalten, die regeln, woher Sie Material beziehen dürfen.
  • Nutzen Sie umfassende Risikoprofile für alle Ihre Geschäftspartner: Alle beteiligten Unternehmen werden in Bezug auf deren Finanzlage, Compliance (Einhaltung der gesetzlichen Regelungen), Cybersicherheit, geopolitische Risiken oder Risiken durch Naturgefahren überwacht.
  • Reagieren Sie schneller mit Plänen zur Risikoreduktion. Setzen Sie die richtigen Prioritäten und erleichtern Sie die Koordination der Maßnahmen im Unternehmen sowie mit Zulieferern.

Herausforderung Nr. 3: Geopolitische Risiken

Geopolitacal_Risk_Tariff

In einer aktuellen PWC-Umfrage gaben 87% der CEOs an, dass sie „extrem“ besorgt sind über Handelskonflikte, insbesondere bezüglich der Spannungen zwischen den USA und China.

Herausforderungen: Lieferketten sind immer anfällig für (protektionistische) Handelsbeschränkungen, politische Spannungen und andere geopolitische Einflussfaktoren. Allein in den USA haben Zölle und Abgaben auf chinesische Stahl- und Aluminiumgüter im Wert von mehr als 200 Mrd. US-Dollar die Materialkosten in der Fertigungsindustrie erhöht und die Margen gedrückt.

Mit der riskmethods Lösung

  • sind Sie durch kontinuierliches Lieferketten-Monitoring immer über länderbezogene Risiken oder andere geopolitische Bedrohungen informiert. 
  • sehen Sie auf einer Weltkarte alle Regionen, aus denen Sie Material importieren. Dadurch erkennen Sie, welche Lieferanten von geopolitischen Risiken betroffen oder anfällig dafür sind.
  • werden Sie sofort benachrichtigt, wenn der Name eines Lieferanten etwa im Zusammenhang mit Zollerhöhungen oder den Folgen ziviler Unruhen in Meldungen auftaucht.

Kunden aus der ganzen Welt vertrauen auf die riskmethods Lösung

Sie möchten mehr über das Management von Risiken in Lieferketten in der Fertigungsindustrie erfahren?

Fragen Sie unsere SCRM-Experten! Füllen Sie das Kontaktformular aus und wir vereinbaren einen persönlichen Gesprächstermin mit Ihnen.
Nach oben