Resilienz in Lieferketten der

Pharma- und Biotech-Branche

Beherrschen Sie alle Risiken in Ihrer Lieferkette

Ein Heilmittel gegen Störungen: Vorbeugen ist die beste Medizin

In der Pharma- und Biotech-Branche geht es um Leben und Gesundheit. Aus diesem Grund sind die Ansprüche der Kunden entsprechend hoch. Doch die Lieferketten sind nur unzureichend geeignet für Erzeugnisse mit kleinen Produktionsmengen, personalisierte Medizin oder biologische Medikamente, die besondere Kühlketten erfordern. Engpässe und Qualitätsprobleme setzen schnell den Ruf des Unternehmens aufs Spiel. Laut dem McKinsey Global Institute können Lieferkettenstörungen Pharmaunternehmen bis zu 2,4% der jährlichen EBITDA kosten.

Mehr erfahren

Drei Gründe für Lieferkettenrisiken in der Pharma- und Biotech-Branche

So steuern Pharma- und

Biotech-Unternehmen ihr Lieferkettenrisiko

impact-analyzer-automotive

„Die riskmethods Lösung ist ein zentraler Bestandteil unseres Supply Chain Risk Managements, mit dem wir insgesamt eindrucksvolle Resultate erzielten: Wir konnten unsere Lead Times um 64% verkürzen, die Produktionsqualität um 27% verbessern und unsere Einsparungen um 53% erhöhen.“

James Klotz, Senior Vice President of Global Sourcing, Douglas Dynamics

Die Vorteile der riskmethods LösungTM

be-riskaware

Handeln Sie risikobewusst

Halten Sie Ihren Geschäftsbetrieb aufrecht. Schaffen Sie Transparenz auf Sublieferantenebene, um die gesamte Lieferkette im Blick zu haben.

react-faster

Reagieren Sie schneller

Vermeiden Sie Kosten. Nutzen Sie Echtzeitdaten und optimieren Sie Ihre Maßnahmen zur Risikoreduktion, bevor der Risikofall eintritt.

be-proactive

Handeln Sie proaktiv

Treffen Sie bessere Entscheidungen. Schließen Sie Sicherheitslücken und halten Sie Maßnahmenpläne zur Minimierung aller denkbarer Risiken vor.

Eine Gesamtrisikobetrachtung für Ihre Lieferkette

Risiko Nr. 1: Regionale Konzentration von Lieferanten

Die Herstellung von Arzneimittelkomponenten, Produktion und Verpackung konzentriert sich im asiatisch-pazifischen Raum.

Herausforderungen: 20 - 40% der weltweit verkauften Aktiven Pharmazeutischen Wirkstoffe (API) und kleinmolekularen Präparate kommen aus China und Indien. Die starke Abhängigkeit von Lieferanten und Herstellern im Asien-Pazifik-Raum macht die Pharma-Lieferketten anfällig. Extreme Wetterbedingungen, Lieferausfälle und -verzögerungen, sowie geopolitische Risiken können schnell zu Unterbrechungen führen. Deshalb wollen EU und die USA jetzt die Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln durch einen Ausbau der Arzneimittelproduktion und -versorgung auf nationaler Ebene stärken.

new-task-secure-supply

Mit der riskmethods Lösung können Sie:

  • Kritische Versorgung absichern. Sie überwachen fortlaufend Ihre End-to-end-Lieferkette auf alle Arten von Risiken, insbesondere regionale, geopolitische und lieferantenbezogene Risiken. Mit dem riskmethods Risiko Score treffen Sie bessere Entscheidungen bei der Qualifizierung alternativer Versorgungsquellen.
  • Pläne zur Risikominimierung für alle denkbaren Szenarien vorbereiten. So weiß Ihr Team jederzeit, was im Risikofall zu tun ist. Mit Hilfe vorkonfigurierter Maßnahmenpläne können Sie schneller reagieren und Ihr Geschäft schützen.
  • Ihre Patienten schützen. Dank Echtzeitdaten, moderner Analysemethoden und optimierter Risikoreduktion können Sie als Erste auf Ereignisse reagieren, die zu Lieferausfällen oder -verzögerungen führen könnten.

Risiko Nr. 2: Regulatorische Anforderungen

Medikamente sind entlang der gesamten Lieferkette durch staatliche Stellen, Aufsichtsbehörden und Branchenverbände streng reguliert. Gleichzeitig bleiben Arzneimittelfälschungen eine chronische Bedrohung.

Herausforderungen: Herstellung und Distribution von Arzneimitteln unterliegen strengen Gesetzen, Standards und Richtlinien. Zu nennen sind hier u.a. das Active Pharmaceutical Ingredients Committee (APIC), ISO 9001, Good Manufacturing Practice (GMP) and International Council for Harmonization (ICH). Verstöße können verheerende humane, finanzielle und rufschädigende Folgen haben. Zudem gefährden gefälschte Arzneimittel Menschenleben und schädigen die Unternehmen.

health-and-fairness

Mit der riskmethods Lösung sorgen Sie für Compliance:

  • Sie erhalten einen tieferen Einblick in die Abhängigkeiten innerhalb der Lieferkette und können den Einfluss Ihrer Partner auf Ihr Geschäft besser einschätzen. So können Sie sicherstellen, dass Lieferanten die regulatorischen Anforderungen einhalten.
  • Mit umfassenden Risikoprofilen beurteilen Sie Ihre Geschäftspartner besser in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit, Cyber-Sicherheit, Arbeitsbedingungen und vieles mehr. Transparenz auf Sublieferantenebene, Echtzeit-Monitoring und vorbereitete Maßnahmenpläne geben Ihnen die Möglichkeit, schnell auf Compliance-Verstöße in Ihrem Netzwerk zu reagieren.
  • Mit Hilfe von Analyse-Tools und Reports können Sie Trends in Ihrer Lieferkette sehr genau beobachten und die Wirksamkeit von Abhilfemaßnahmen abschätzen. Dokumentieren Sie alle Ihre Schritte. So können Sie gegenüber Stakeholdern oder Aufsichtsbehörden belegen, dass Sie Ihre Risiken unter Kontrolle haben.

Risiko Nr. 3: Komplexe Liefernetzwerke

Fortschritte in Technologien und Therapien erhöhen die Anforderungen an die Herstellung und Distribution von Medikamenten.

Herausforderungen: Lieferketten verbinden Labore mit Herstellern, Krankenhäusern, Apotheken, Ärzten und Konsumenten. Millionen von Menschen sind darauf angewiesen, dass unterschiedliche Produkte jederzeit verfügbar sind. Das können rezeptfreie (OTC) Medikamente und Generika oder auch Biologika und Spezialtherapien sein. Kritiker bezeichnen die Pharmalieferketten als ineffizient und nicht ausgelastet. Doch das lässt sich mit modernem Risikomanagement abstellen.

Man-Pc-worldmap

Mit der riskmethods Lösung erhöhen Sie die Transparenz Ihrer Lieferkette:

  • Bleiben Sie wachsam. Sorgen Sie für volle Transparenz bei Ihren Sublieferanten, Herstellern, Distributoren und Logistikern, bis hin zu den Kunden. Verstehen Sie, wie Vorfälle in Ihrem Liefernetzwerk sich auf Ihr Geschäft auswirken.
  • Visualisieren Sie Ihre gesamte Lieferkette auf einer Weltkarte. Von Zulieferern bis hin zu Ihren Kunden. Identifizieren Sie Schwachstellen, wie etwa Lieferanten-Cluster oder Single-Sourcing-Abhängigkeiten. Sie sehen auf einen Blick, wer von potenziellen Ereignissen betroffen ist, und können die richtigen Prioritäten setzen.
  • Vermeiden Sie Kosten. Bleiben Sie über Unregelmäßigkeiten bei allen beteiligten Unternehmen entlang Ihrer Lieferkette informiert. Das können beispielsweise Finanzprobleme, Ausfälle und Katastrophen in Werken oder Compliance-Verstöße bei (Sub-) Lieferanten und Auftragnehmern sein. Erkennen Sie negative Trends und nutzen Sie Maßnahmen-Tools, um rechtzeitig eingreifen zu können.

Kunden aus aller Welt vertrauen auf die riskmethods Lösung

Sie möchten mehr über die Steuerung von Lieferkettenrisiken in der Pharma- und Biotech-Branche erfahren?

Fragen Sie unsere SCRM-Experten! Füllen Sie das Kontaktformular aus und wir vereinbaren einen persönlichen Gesprächstermin mit Ihnen.
Nach oben