riskmethods stellt Leitfaden zur Sicherung der Lieferkette während und nach der COVID-19-Pandemie vor

Das Supply Chain Continuity Program™ hilft Unternehmen, die „Genesung“ ihrer Lieferkette aus der Coronaviruskrise zu meistern und risikobewusster und belastbarer aus der Krise hervorzugehen.

18.05.2020

recovery-framework

Boston und München, 18.05.2020 - riskmethods, weltweit führender Spezialist für das Risikomanagement von Lieferketten, hat im Rahmen seines Supply Chain Continuity Program™ einen kostenlosen Leitfaden entwickelt, der Unternehmen hilft, COVID-19-bezogene Supply-Chain-Risiken zu steuern, sich von Betriebsstörungen zu erholen, die strategische Ausrichtung der Lieferkette zu optimieren, und damit besser auf zukünftige Risiken reagieren zu können.

„Der Ausbruch des Coronavirus hat verheerende Schäden in den globalen Lieferketten verursacht und viele Unternehmen in die Krise gestürzt. Vorrangig ging es darum, die Auswirkungen auf die Versorgungskette schnell zu überprüfen, Schwachstellen zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen“, sagt Thomas Gröhl, Chief Marketing Officer bei riskmethods. „Jetzt richten viele Unternehmen den Blick nach vorne auf die langfristige Wiederherstellung und Sicherung ihrer Lieferkette. Sie überdenken ihre Supply-Chain-Strategien, um in der neuen Normalität wettbewerbsfähig zu sein und zu überleben. Wir wollen unsere Kunden mit dem dafür erforderlichen Fachwissen, einem Rahmenkonzept und Technologie unterstützen.“

Das riskmethods Supply Chain Continuity Program™ stellt dieses Fachwissen und Konzept in einem Leitfaden zur Verfügung, der modular aufgebaut ist und auf vier Säulen ruht: Sicherung der Versorgung, Weiterentwicklung des Beschaffungsmodells, Optimierung der Lieferantenstruktur und Stärkung des Risikobewusstseins im Unternehmen. Er führt durch die Maßnahmen, mit denen sich Unternehmen vor allen Arten von Bedrohungen, wie zum Beispiel Produktionsausfälle oder Lieferantenkonkurse, schützen können.

riskmethods stellt diesen Leitfaden kostenlos zur Verfügung

Hintergrund:

„Schon bevor die Auswirkungen der Krise spürbar wurden, waren wir uns bewusst, dass die Chamberlain Gruppe mit der riskmethods-Lösung gut gegen Störungen gewappnet ist", sagt Tim Mischiara, Vicepresident, Global Sourcing, Supplier Quality & Development bei der Chamberlain Group, Inc., dem Weltmarktführer für Torautomation. „Dadurch konnten wir betroffene Lieferanten identifizieren, die potenziellen Auswirkungen abschätzen und unsere Ressourcen auf diese Hochrisikobereiche konzentrieren. Das half uns, Störungen abzufedern und für die langfristige Geschäftskontinuität in der Zeit nach der Krise zu planen.“

riskmethods-Auswertungen zeigen, dass die Pandemie-bezogenen Lieferkettenrisiken im April im Vergleich zum Dezember 2019 um das Dreifache gestiegen sind. „Schon bei den ersten Anzeichen des Coronavirusausbruchs im Januar registrierten wir eine Zunahme von Lockdowns, Quarantänen, Grenzschließungen und anderen Auflagen, die die globale Lieferketten unterbrachen. Mit der schrittweisen Aufhebung der Auflagen und Schließungen sehen wir jetzt in verstärktem Maße Warnzeichen für finanzielle Notlagen bei Lieferanten“, so Thomas Gröhl. Konkret stiegen von Dezember bis April Force Majeure-Anzeigen (Nichterfüllung von Lieferung/Leistung aufgrund „höherer Gewalt“) um das 8,5-fache und Lieferverzögerungen um das 7,3-fache.

„Die Unternehmen arbeiten seit Monaten im Krisenmodus. Das erhöhte Risiko und die Unsicherheit dürften in absehbarer Zeit noch anhalten. Unternehmen müssen die nötige Reaktionsfähigkeit entwickeln, um kritische Lieferketten in der Erholungsphase und der neuen Normalität kontinuierlich überwachen zu können", erklärt Heiko Schwarz, Gründer und Chief Revenue Officer bei riskmethods. „Der Leitfaden zur Sicherung der Lieferkette stützt sich auf unser bewährtes Vorgehensmodell, das Unternehmen grundlegende Strategien, kritische Überlegungen und Best Practices für das Lieferkettenmanagement an die Hand gibt, um schneller zu reagieren und Versorgungsunterbrechungen zu vermeiden, bevor sie auftreten.“

Kombiniert mit dem neuen riskmethods Supply Chain Recovery Bundle™, welches auf der marktführenden Supply-Chain-Risikomanagement-Technologie von riskmethods beruht, liefert der Leitfaden den Schlüssel zur langfristigen und nachhaltigen Belastbarkeit der Lieferkette.

Weitere Informationen finden Sie hier

Anfragen:
Birgit Müller 
Tel. +49 89 9901 648-20 
bm@riskmethods.net

Nach oben