PRESSE & NEWS

riskmethods Risk Management: Social Supply Risk Network liefert Früh-Indikatoren zur Risikobewertung von Lieferketten

Risiken für Supply Chain: Früher Erkannt, besser Gebannt

13. Februar 2013


riskmethods GmbH, Brunnthal bei München, 13. Februar 2013. – Als innovatives Werkzeug für proaktives Risikomanagement von Lieferketten im Einkauf und mehrteiliger Supply Chains hat die riskmethods GmbH die umfassende Software-Lösung Social Supply Risk Network entwickelt. Die Software ist Cloud-basiert und wird als „Software-as-a-Service“ (SaaS) angeboten. Social Supply Risk Network kombiniert die Vorteile der Shared Economy mit neuesten Software-Technologien und integriert dabei bewährte Best-Practice Inhalte zu einem umfassenden Analysewerkzeug. Alle Prozesse werden anschaulich visualisiert und detailreich auf allen Ebenen der Lieferketten dokumentiert. Damit liefert Social Supply Risk Network wichtige Daten zur Nachweispflicht für Fremdkapitalaufnahme nach Basel II/III und dient zugleich zur Optimierung der CBIs (Ausfall-Versicherung). Zusätzlich werden so Umsätze und Marktanteile besser gesichert, Compliance Verstöße vermieden und letztendlich das Unternehmens-Image nachhaltig geschützt.

Das Zusammenspiel der weltweiten Liefernetzwerke bildet ein diffiziles Geflecht multi-dimensionaler Abhängigkeiten. Das reibungslose Funktionieren der mittlerweile globalisierten Lieferketten ist der wirtschaftliche Erfolgs-Garant nicht nur von multinationalen Unternehmen, sondern auch zunehmend des Mittelstandes. Diese weltumspannenden Lieferketten sind permanent neuen Risiken ausgesetzt, welche die Beschaffungs-Prozesse stören oder sogar verhindern können.
„Viele Unternehmen können über ihre bisherigen Einkaufssysteme bestenfalls die Risiken zum nächsten Partner innerhalb der Lieferkette abschätzen. Eklatante Risiken auf Ebene der Lokationen oder Regionen, durch welche Materialien zum eigenen Unternehmen gelangen, bleiben heute vollkommen unberücksichtigt. Die Verflechtungen und damit die Abhängigkeiten von einer unbekannten Anzahl weiterer Teilnehmer der Supply Chains erfordert jedoch eine umfassende Risk Management Analyse, die durch ihre Komplexität nur von der Effizienz und Effektivität eines Shareconomy Systems bewältigt werden kann“, erklärt Rolf Zimmer, Geschäftsführer und CTO der riskmethods GmbH. „Social Supply Risk Network systematisiert und evaluiert nicht nur die Supply Chain Risiken , sondern verwendet zur Analyse neben zahlreichen automatisch integrierter Informationsquellen auch ein Social Networks zwischen allen Prozessbeteiligten“.

riskmethods deckt mit dem ganzheitlichen Ansatz seiner Prozesslösung Social Supply Risk Network das gesamte Risiko-Universum entlang der Lieferketten ab: Unterbrechung der Versorgung durch z.B. Naturgewalten an einzelnen Lokationen der Lieferkette oder finanzielle Risiken auf Lieferantenseite, Compliance/Image-, Markt- sowie Performance- und

Qualitätsrisiken. Dabei wird eine Vielzahl von Informationsquellen berücksichtigt. Neben öffentlich zugänglichen, sind es die Daten der Lieferanten selbst, ebenso wie der Input von Branchen-Experten, kommerziellen Content-Providern und sozialen Netzwerken.

Die einzigartige „Share“-Funktion ermöglicht es Kunden optional Informationen zu Risiko-Objekten wie Ländern, Lokationen oder auch Lieferanten innerhalb der riskmethods Kunden-Netzwerks auszutauschen: Business gets Social! Der Mehrwert dieser Innovation liegt darin, den Kunden eine sonst nicht erzielbare „Share-Rendite“ aus dem Netzwerk zu erhalten, um bisher nicht identifizierte Risiken abdecken zu können.

„Shareconomy ist kein Trend, sondern bereits Wirklichkeit! Dank unserer wegweisenden Technologie nutzen wir die vorhandenen Daten und Ressourcen wie die zunehmende Bereitschaft der Unternehmen, die Informationen sowie Verantwortung für Risk Management mit anderen Unternehmen zu teilen“ erläutert Heiko Schwarz, zweiter Geschäftsführer und Produktmarketing-Verantwortlicher bei riskmethods, das Prinzip der Software-Lösung >Social Supply Risk Network<. „Eine aktuelle Studie des World Economic Forums vom Januar 2013 [i] bestätigt dies als eine der Hauptanforderungen an ein wirksames und widerstandsfähiges Risiko Management. Unsere Lösung setzt diese Anforderung bereits perfekt und ansprechend um“.

Social Supply Risk Network überwacht die wesentlichen Risiko-Objekte der direkten Partner oder von mehrstufigen Lieferketten („Tier-n Supply Chains"). Risiken werden dadurch frühzeitig erkannt. Ein proaktives Agieren zur Abwehr und Vermeidung von Schadensfällen beziehungsweise gegebenenfalls ihre Ab- und ihre optimierte Ver-Sicherung werden somit möglich. Unternehmen gewinnen zudem wertvolle und entscheidende Zeit, um im Eintrittsfall eines Risikos schnell, angemessen und gezielt reagieren zu können.
„Je mehr Unternehmen sich für unser System entscheiden, desto umfassender wird die Social Supply Risk Network Intelligenz und bietet einen immerzu wachsenden zusätzlichen sowie kostenfreien Nutzen zur Optimierung der Lieferketten“, stellt Schwarz fest.
(5.092 Z)

 

Über riskmethods:
Als technologischer Marktführer für Cloud-basierte Supply Chain Risk Management Lösungen unterstützt riskmethods Unternehmen bei der Risiko-Bewertung ihrer Supply Chains. Ihre in Deutschland entwickelte SaaS-Lösung „Social Supply Risk Network“ kombiniert neueste Software-Technologien, Best-Practice Inhalte und innovative Services zu einem umfassenden Analysewerkzeug. So können Umsätze und Marktanteile gesichert und das Unternehmens-Image nachhaltig geschützt werden. Ebenfalls reduzieren sich Aufwände für Fremdkapitalbeschaffung, Betriebsunterbrechungs-Versicherungen werden zugänglich und Zertifizierungen wie ISO 28000 vereinfacht.

 

[i] http://www3.weforum.org/docs/WEF_RRN_MO_BuildingResilienceSupplyChains_Report_2013.pdf wird hier die Bereitschaft Daten und Informationen einzusetzen und miteinander zu teilen, als eine der Schlüsselfaktoren zur widerstandsfähigen Stärkung der Supply Chain im Executive Summary auf Seite 7 genannt