Risiko Naturkatastrophen

Bewältigen von Naturkatastrophen in Ihrer Lieferkette
Naturkatastrophen, wie Tonados, können jederzeit auftreten

Wie Naturkatastrophen Ihre Lieferkette bedrohen?

Naturkatastrophen stellen Ihr Unternehmen vor große Herausforderungen, wenn Ihre Lieferkette von einem Hurrikan, Erdbeben oder einer Flutkatastrophe betroffen ist. Durch Globalisierung und Klimawandel nimmt diese Art von Risiko zu.

Hurrikan Harvey

Wie ein Hurrikan die High-Tech-Industrie erschütterte.

Hurrikan Harvey verursachte im August 2017 katastrophale Schäden durch Überschwemmungen im Gebiet von Houston, Texas. Der Hurrikan hatte unmittelbare Auswirkungen auf die globalen Lieferketten, da er auch den Hafen von Houston getroffen hat. Diesen erreichen Importe im Wert von Milliarden aus Ländern wie China, Mexiko, Deutschland, Brasilien und den Niederlanden. Schätzungen zufolge waren darüber hinaus fast 800 Fabriken, Lager und Distributionszentren von Hurrikan Harvey betroffen, viele davon in der High-Tech-Industrie. Wie alle Hurrikane dauerte Harvey nur wenige Tage. Die Auswirkungen auf die globalen Lieferketten waren jedoch noch Monate nach dem Ereignis spürbar.

 Das sollten Sie wissen

1. Das Risiko von Naturkatastrophen nimmt zu.

Die meisten Studien weisen darauf hin, dass der Klimawandel - die allmähliche Erwärmung der Erde - zu extremeren Wetterverhältnissen führt. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Naturkatastrophen wie Wirbelstürme in den kommenden Jahren zunehmen wird.

 

2. Die Globalisierung verschärft das Problem

Die Zeiten der lokalen Lieferketten sind vorbei. Ineiner Welt der Globalisierung kann sich eine Naturkatastrophe direkt auf Ihr Unternehmen auswirken - ob direkt nebenan oder auf einem ganz anderen Kontinent.

 

3. Sie brauchen einen Plan

Niemand kann einen Hurrikan, ein Erdbeben oder einen Tsunami aufhalten - und es ist schwer, Naturkatastrophen weit im Voraus vorherzusagen. Mithilfe moderner Technologien haben Sie diese Art von Risiken jedoch kontinuierlich auf dem Radar und können rechtzeitig Maßnahmen zur Reduzierung ergreifen.

Ihre To Do Liste: 7 Schritte zum erfolgreichen SCRM

Nach oben