SCRM bringt Transparenz in die Lieferkette

Supply Chain Risk Management schafft Transparenz über Risiken aller Art. Somit verbessert SCRM Ihr Bestreben Transparenz in Ihre Lieferkette zu bekommen, indem Risikobewusstsein und -bewältigung in Ihren Control Tower integriert werden.

Was bedeutet SCRM für Supply Chain Visibility?

Supply Chain Risk Management unterstützt Sie dabei, einen 360-Grad-Blick über die Risikolage in Ihren Lieferketten zu erhalten. Zusammen mit Ihrem Supply Chain Control Tower ermöglicht Ihnen SCRM, Transparenz über Risiken aller Art in Ihren End-to-End Lieferketten zu schaffen. Diese Transparenz wird über Funktionalitäten wie aktive Alerts aus dem SCRM-System sichergestellt. Sie erhalten automatisch Benachrichtigungen über Risiken, z.B. bei Katastrophen oder Marktveränderungen, die Auswirkungen auf Ihre Lieferanten oder Transportzentren haben könnten.

Supply Chain Visibility ohne Transparenz über Risiken ist nur die halbe Miete. Für eine vollständige Transparenz und Kontrolle über Ihre Liefernetzwerke ist ein ganzheitliches Risikomanagement notwendig, welches Ihnen erlaubt, Informationen auszutauschen, Benachrichtigungen in Echtzeit zu erhalten und koordiniert auf Risiken reagieren zu können.

Gründe für SCRM und Supply Chain Visibility

  • Transparenz in der Lieferkette ist der Schlüssel zu Resilienz, aber bisher in vielen Unternehmen noch nicht ausreichend etabliert. Eine Umfrage des Analyse- und Consulting-Unternehmens Gartner zeigt, dass nur 11 % der Unternehmen Technologie zur Erzeugung von mehrstufiger Transparenz implementiert haben. 83 % der Befragten gaben jedoch an, dass eine bessere Sichtbarkeit in der Lieferkette für sie oberste Priorität besitzt (Quelle: Supply Chain Visibility is fundamental to resilience in supply ecosystems, 2022, Gartner). Ein SCRM-Programm liefert Ihnen die erforderlichen Informationen für Supply Chain Visibility. Risikomanagement und Transparenz spielen die zentrale Rolle, um die Verfügbarkeit und Qualität von Produkten zu sichern.
  • Laut einer Umfrage des Business Continuity Institute trat ein Großteil (58,8%) der Lieferkettenunterbrechungen bei Lieferanten unterhalb der Tier 1 auf. Dazu zählen auch die Fälle, in denen die Unternehmen nicht in der Lage waren, den Ursprung des Problems zu identifizieren. (Quelle: Business Continuity Institute, Supply Chain Resilience Report 2021). Wenn Sie nur Ihre direkten Lieferanten in die Risikoüberwachung einbeziehen, fehlt Ihnen ein großer Teil der Transparenz, die zur Erzeugung resilienter Liefernetzwerke erforderlich ist.
  • Im Jahr 2021 hatten 52% der Unternehmen keine Transparenz in ihren Lieferketten jenseits der direkten Lieferanten (Tier 1) (Quelle: McKinsey & Company, How Covid-19 is reshaping supply chains, 2021). Deswegen sollten Sie ein SCRM-Programm einführen, das mehrstufige Transparenz ermöglicht. Dies ist eine sehr effektive Methode, die End-to-End Transparenz in Ihrer Lieferkette zu erhöhen. So bleiben Sie der Konkurrenz immer einen Schritt voraus. 

Wie Sie mit SCRM die Sichtbarkeit der Lieferkette verbessern

  • Überzeugen Sie Ihre Stakeholder davon, dass SCRM ein wichtiger Bestandteil von Supply Chain Visibility ist.
  • Auch wenn die vollständige Transparenz über Ihr komplettes n-tier Liefernetzwerk dauern kann – mit einer modernen SCRM-Technologie haben Sie die Möglichkeit schnell und einfach zu starten, um einen Überblick über Ihre Risiken zu erlangen.
  • Gestalten Sie Ihr SCRM-Programm so, dass es Ihre aktuellen und künftigen Control-Tower-Prozesse und die Technologie dahinter optimal ergänzt.
Nach oben