Force Majeure:
Was Sie jetzt wissen müssen

Webinar

Ein Lieferant begründet seinen Lieferverzug mit Force Majeure. Ist das rechtens? Liegt höhere Gewalt vor? Wer trägt die Kosten?

Im Krisenfall wird oft der Begriff „Force Majeure“ verwendet, um Verzögerungen oder Lieferausfälle zu rechtfertigten. Aber bei weitem nicht immer liegen die rechtlichen Voraussetzungen hierfür vor. Gerade aktuell beschäftig das Thema viele Unternehmen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Gemeinsam mit dem Experten und Rechtsanwalt Janik Goßler von der Kanzlei Noerr beantworten wir die wichtigen Fragen um Force Majeure und Leistungsstörungen aufgrund nicht beeinflussbarer Umstände.

Lernen Sie in diesem Webinar:

  • Wann liegt höhere Gewalt/Force Majeure wirklich vor?
  • Welchen Inhalt regeln vertragliche Force Majeure-Klauseln und wo sind Grenzen?
  • Welche Ansprüche und Pflichten bestehen für Kunden der betroffenen Lieferanten?
  • Wie erfahren Sie frühzeitig von einem Ausfall Ihres Lieferanten?
  • Fallbeispiele zur Veranschaulichung

Formular ausfüllen und Video ansehen

Referenten

Janik Goßler Associated Partner / Rechtsanwalt, Noerr LLP
Heiko Schwarz CRO & Gründer, riskmethods

Kunden aus der ganzen Welt vertrauen bereits auf unsere Lösung

Über riskmethods

riskmethods bietet Unternehmen eine ganzheitliche Supply Chain Risk Management Lösung an um Risiken in der Lieferkette zu identifizieren, das Schadensausmaß zu bewerten und geeignete Maßnahmen einzuleiten. Gefährdungspotentiale werden frühzeitig erkannt, sodass die Lieferfähigkeit erhalten, Compliance sichergestellt und das Unternehmensimage nicht gefährdet wird. Die in Deutschland entwickelte SaaS-Lösung kombiniert modernste Technologie mit einer innovativen Bereitstellung von Risiko-Intelligenz zu einem führenden Standard im Supply Chain Risk Management.